KLOSTERKIRCHE PROBOTA (RUM.)

 

                         Mitarbeit im internationalen Team für UNESCO 1998

 


 

In der Bukovina (nordöstliches Rumänien) befinden sich sehr viele Klöster, welche im 15. /16. Jahrhundert errichtet wurden. Alle folgen dem gleichen Bauprinzip: einer zentral gelegenen Kirche (in Ost-West-Richtung), Nebengebäude und einer hohen wehrhaften Umfassungsmauer. Ebenso sind fast alle dieser Klöster mit flächendeckenden Wandmalereien im Aussen- und Innenbereich ausgestattet. Diese Wandmalereien stellten die orthodoxen Schriften in Bildern für die des Lesens nicht mächtigen Bevölkerung dar, d.h. es werden Szenen als auch ein Jahreskalender (jeder Tag = ein Malereiabschnitt mit darin befindlichen Heiligen) dargestellt. Im Jahre 1993 wurden diese Ensembles unter UNESCO Weltkulturerbeschutz gestellt. Daraufhin folgten Besichtigungen durch Experten, welche für ein exemplarisches Restaurierungsprojekt Probota aussuchten. Mit Einbindung der rumänischen Bevölkerung und mit Hilfe von internationalen Restauratoren wurde das gesamte Kirchenareal archeologisch, kunsthistorisch und restauratorisch untersucht. Im Jahre 1997 begann die Restaurierung- im speziellen der Wandmalereien. Ermöglicht wurde dieses, über die Jahre 1997-2002 dauernde, Projekt durch den Japan Trust Fund.

ATELIER JIROUT - ATELIER FÜR HUMOR IN DER ARCHITEKTUR UND REINIGUNG VON HEILIGENSCHEINEN

Mag. Art Gabriele Jirout

DI.(Arch) Alexander Jirout